Dour Festival 2017

Tickets #DOUR2017
  • FR
  • NL
  • EN
  • DE

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

1. GELTUNGSBEREICH

Diese AGB gelten zwischen dem Käufer einer Eintrittskarte („Besucher“) und dem Veranstalter. Jeder Besucher erkennt die Rechte und Pflichten in diesen AGB vor dem Kauf seines Festivaltickets an. Zudem erkennt der Besucher die sich auf der Website www.dourfestival.eu befindenden Bedingungen, die hier wiedergegeben werden, an.

2. TICKETS

Der Ticketpreis beinhaltet den Zutritt zu den Konzerten auf dem Festivalgelände und zum Campingareal des Festivals zu den auf dem Ticket angegebenen Uhrzeiten (Ticketvarianten: 1-Tag-Ticket / 5-Tage-Pass).
Der Besucher hat am Vortag des auf seinem Ticket genannten Tages keinen Zutritt zum Campingareal.
Einzig die E-Tickets mit Barcode, die über die Website www.dourfestival.eu gekauft wurden, oder die Papiertickets, die in einer autorisierten Verkaufsstelle oder an den Festivalkassen gekauft wurden, sind gültig.
Der Zutritt zum Festivalgelände und zum Campingareal ist nur mit gültigem Ticket (E-Ticket oder Papierticket) möglich. Das Ticket (E-Ticket oder Papierticket) verschafft keinen Zutritt zu einem reservierten/bestimmten Platz auf dem Festivalgelände oder dem Campingareal.
Das Ticket (E-Ticket oder Papierticket) muss am Festivaleingang gegen ein Festivalbändchen eingetauscht werden.
Das Ticket (E-Ticket oder Papierticket) oder Festivalbändchen wird in keinem Fall erstattet oder ersetzt.
Eine Ticketfälschung (E-Ticket oder Papierticket) oder Festivalbändchen-Fälschung wird strafrechtlich verfolgt.

3. VERBOTE

AUF DEM FESTIVALGELÄNDE/KONZERTGELÄNDE VERBOTENE GEGENSTÄNDE

  • Alkohol, Plastikflasche (Wasserflasche, Milchflasche…), Glasflasche oder andere Glasbehälter, Feldflasche, Kanister.
  • Metalldose (Konservendose…), Tetra Pak, Fass, Wasserbehälter (Camelbak…), Kühlbox.
  • Illegale Substanzen. Es ist streng verboten, Drogen zu konsumieren oder zu verkaufen. Ein Verstoß gegen dieses Gesetz kann zum Ausschluss vom Festival führen.
  • Waffen, spitze, stumpfe sowie gefährliche Gegenstände (selbst wenn sie Attrappen sind), Regenschirm mit spitzem Ende.
  • Feuerwerk, bengalisches Feuer, Fackel, Grill,…
  • Campingausstattung (Zelt, Campingmöbel – auch klappbare, Campingkocher…).
  • Voluminöser Rucksack, voluminöse Tasche.
  • Bild- oder Ton-Aufnahmegerät (gilt nicht für das Smartphone), Audio-Streaming-Gerät, Megaphon, Selfie-Stange, Laserpointer.
  • Marker, Spraydose.
  • Verteilung von Flyern, Plakaten, Werbemitteln… (ohne Genehmigung).
  • Tiere (ausgenommen Blindenführhunde und Behindertenbegleithunde).
  • Einsatz von Drohnen.

Sowie alles, was als gefährlich für den Veranstalter angesehen werden könnte.
(*) Diese Liste kann vom Veranstalter jederzeit angepasst oder vervollständigt werden.
Jeder vom Veranstalter nicht genehmigte Verkauf ist verboten. Beschlagnahmte Gegenstände werden noch vor Ort zerstört.

AUF DEM CAMPINGAREAL VERBOTENE GEGENSTÄNDE

  • Glasflaschen oder Glasbehälter
  • Bierfass/Bierpumpe
  • Illegale Substanzen. Es ist streng verboten, Drogen zu konsumieren oder zu verkaufen. Ein Verstoß gegen dieses Gesetz kann zum Ausschluss vom Festival führen.
  • Waffen, spitze, stumpfe sowie gefährliche Gegenstände (selbst wenn sie Attrappen sind), Regenschirm mit spitzem Ende.
  • Stromgenerator, Gasflasche, Ofen, Gaskocher.
  • Bild- oder Ton-Aufnahmegerät (gilt nicht für das Smartphone), Audio-Streaming-Gerät, Megaphon, Selfie-Stange, Laserpointer.
  • Marker, Spraydose.
  • Verteilung von Flyern, Plakaten, Werbemitteln… (ohne Genehmigung).
  • Tiere (ausgenommen Blindenführhunde und Behindertenbegleithunde).
  • Einsatz von Drohnen.

Sowie alles, was als gefährlich für den Veranstalter angesehen werden könnte.
(*) Diese Liste kann vom Veranstalter jederzeit angepasst oder vervollständigt werden.
Jeder vom Veranstalter nicht genehmigte Verkauf ist verboten. Beschlagnahmte Gegenstände werden noch vor Ort zerstört.

ALLGEMEINES

  • An Jugendliche unter 16 Jahren wird kein Alkohol verkauft oder ausgeschenkt.
  • Drogenpolitik = Null-Toleranz
  • Das Dour Festival duldet keinerlei Drogen! Es ist verboten, Drogen auf dem Festivalgelände zu konsumieren. Jeder Verstoß gegen das Gesetz kann zum Ausschluss des Besuchers vom Festival führen (Eintrittsverweigerung).
  • Drogenhandel ist auf dem Festivalgelände verboten und zieht die Verweisung vom Festivalgelände und das Eingreifen der Polizei nach sich.
  • Sie haben die Möglichkeit ihre illegalen Substanzen am Festivaleingang abzugeben. Zu diesem Zweck stehen eigens dafür vorgesehene Behälter zur Verfügung. Dies wird keine Rechtsfolgen nach sich ziehen.

 

4. SICHERHEIT

Aus Sicherheitsgründen behält sich der Veranstalter das Recht vor, am Festivaleingang und/oder am Campingplatzeingang Sicherheitskontrollen durchzuführen.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einem Besucher, der diese Sicherheitskontrolle ablehnt, den Zugang zum Festivalgelände und zum Campingareal zu verweigern.
Der Besucher muss die Anweisungen des Sicherheitspersonals jederzeit befolgen.
Sollte der Besucher ein verdächtiges Verhalten eines anderen Besuchers oder eines Dritten bemerken, so wird er dazu aufgefordert, das auf dem Festivalgelände und auf dem Campingareal anwesende Sicherheitspersonal darüber zu informieren.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einem Besucher, dessen Verhalten seine eigene Sicherheit oder die eines Dritten gefährden könnte, den Einlass zum Festivalgelände und zum Campingareal zu verweigern.
Die Bundespolizei ist während der gesamten Dauer des Festivals am Festivaleingang stationniert.
Das Rote Kreuz ist ebenfalls vor Ort.

5. VERKAUF AUF DEM FESTIVALGELÄNDE UND/ODER DEM CAMPINGAREAL

Es ist dem Festivalbesucher verboten, etwas zu verkaufen.
Der Verkauf von Lebensmitteln, Getränken, Souvenirs, T-Shirts und anderen Gegenständen ist ausschließlich Personen (juristische oder natürliche) gestattet, die über eine Erlaubnis der Veranstalter verfügen.

6. HAFTUNG

Die Veranstalter übernehmen für Schäden jeglicher Art an Gegenständen und/oder Personen keinerlei Haftung, selbst im Falle höherer Gewalt.
Beispielsweise übernimmt der Veranstalter keine Haftung für Schäden an Fahrzeugen, die sich am Rande des Festivalparkplatzes oder auf dem Festivalparkplatz ereignen.
Die Veranstalter übernehmen für die teilweise oder vollständige Absage des Festivals keine Haftung, selbst im Falle höherer Gewalt.
Die Veranstalter sind zu keinerlei Entschädigungen oder Schadensersätze gegenüber Festivalbesuchern oder Dritten verpflichtet.

7. BILDRECHT

Mit seiner Teilnahme am Festival, räumt der Besucher dem Veranstalter das Recht ein, auf dem Festivalgelände und/oder auf dem Campingplatz des Festivals auf Fotos und/oder Filmmaterial festgehalten werden zu können. Der Besucher hat keinen Anspruch auf die Bildrechte von Aufnahmen, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung fotografiert oder gefilmt werden. Er erklärt sich damit einverstanden, dass dieses Material auf den Kommunikationsmitteln des Festivals (Print und Online) öffentlich zugänglich gemacht werden kann.

8. WIRKSAMKEIT DER AGB

Die Tatsache, dass die Veranstalter eine der vorliegenden Klauseln der AGBs nicht umsetzen, kann nicht als ein Verzicht, sich auf jene Klauseln zu berufen, gedeutet werden.
Sollten einzelne Bestimmungen der AGB unwirksam oder lückenhaft sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Klauseln.

9. ANWENDBARES RECHT, GERICHTSSTAND

Im Streitfall sind lediglich die Gerichte des Gerichtsbezirks, in dem die SA DOUR MUSIC FESTIVAL seinen Hauptsitz hat, zuständig.
Es gilt ausschließlich belgisches Recht.
Führen Sie Online eine Beschwerde „ODR-PLATFORM: Europäische Plattform für die Beilegung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten“: http://ec.europa.eu/consumers/odr/